Travel Gay trifft Stephen Fry

Travel Gay trifft Stephen Fry

Stephen Fry, der öffentlich über seine psychischen Probleme gesprochen hat, erzählt uns, wie er mit der Pandemie umgegangen ist.

Stephen Fry spricht mit unserem Chefredakteur Darren Burn über seine Möglichkeiten, James Corden zu beruhigen und ob schwule Charaktere von schwulen Schauspielern gespielt werden müssen, homophobe Pastoren in Uganda zu treffen und den brasilianischen Präsidenten zu interviewen und wo er hofft, nach der Pandemie mit seinem Mann zu reisen.

Er braucht keine Vorstellung. Stephen Fry hat eines der bekanntesten Gesichter und Stimmen der Welt – was zweifellos darauf zurückzuführen ist, dass er alle Hörbücher von Harry Potter gelesen hat. Er ist sowohl Komiker als auch ernsthafter Geschichtenerzähler und wurde für seinen unglaublichen Dokumentarfilm ausgezeichnet Out There die Homophobie auf der ganzen Welt erforschte, unter anderem in Ländern wie Russland, Brasilien und Uganda.

Stephen, der bekanntermaßen schwul ist, witzelte einmal über seine Sexualität: „Ich glaube, alles begann, als ich aus dem Mutterleib kam. ."

 

Sehen Sie sich das vollständige Interview mit Stephen Fry an

 

 

Als LGBT+ Reisende die Welt erkunden

 

Stephen dachte über seine vielen Reisen mit uns nach, aber auch über die Nuancen des Reisens als schwuler Mann: „Wir können uns in einem falschen Sicherheitsgefühl wiegen, weil sich die Dinge im Westen zu unseren Lebzeiten so sehr verbessert haben. Die Idee, dass, als ich heranwuchs „Ich könnte den Mann, den ich liebe, heiraten, war einfach unvorstellbar. Und dass ich nie daran denken müsste, beim Ausgehen eine Abwehrhaltung einzunehmen oder so zu tun, als wäre ich nicht schwul.“

„In einigen der homophobsten Länder sieht man häufig Männer, die sich in der Öffentlichkeit an den Händen halten. Die Leute denken also: ‚Ich kann meinen Arm um meinen Freund legen und mich auf der Straße küssen‘. Und dann ist man schockiert, wenn man das erfährt.“ Man wird mit Früchten beworfen oder wegen offensichtlich empörendem Verhalten auf der Straße gejagt. Deshalb denke ich, dass schwule Reisende schlau sein müssen. Sie müssen das Land, in das sie reisen, nachschlagen und sehen, wie dort die LGBT-Rechte stehen ."

 

Hören Sie als Podcast

 

Hören Sie sich Apple Podcasts an Hören Sie auf Google Podcasts Spotify

 

Stephen Frys Sicht auf die Auswirkungen von Social Media

 

Stephen hatte notorisch eine Hassliebe zu Social Media, aber Stephen Frys Twitter Es folgt eine treue Zahl von fast 13 Millionen.

Über schwule Männer und die Auswirkungen, die soziale Medien auf sie haben können, wenn sie die gemeißelten und straffen Körper anderer schwuler Männer sehen, sagte er: „Es gibt eine Menge Verherrlichung einer bestimmten Art von Körper, die ich immer gehasst habe. Ich“ So einen Körper hatte ich noch nie! Und tatsächlich, wenn man lange genug lebt, verändert sich tatsächlich das Gehirn und man fängt an, solche perfekten Körper als physisch hässlich anzusehen. Denken Sie darüber nach, was im Inneren vor sich geht. Es macht mehr Spaß und von Nutzen für die Welt.“

Und er macht sich Sorgen über die Auswirkungen der sozialen Medien auf junge Menschen. „Manchmal bricht es mir leicht das Herz, wenn ich online einen sehr liebevollen und süßen Beitrag lese und mir auffällt, dass er vielleicht schon vor fünf Stunden gepostet wurde und kein einziges „Gefällt mir“, keinen Retweet oder keine einzige Reaktion darauf hat. Und ich finde das ein bisschen traurig, aber Andererseits ist es da draußen, ich habe es gesehen und vielleicht hat es jemand anderes gesehen. Und das Problem ist, dass soziale Medien die Erwartungen der Menschen wecken. Kinder, die das Gefühl haben, in sozialen Medien unbeliebt zu sein, können selbstmörderisch werden, sie bringen sich buchstäblich um, weil sie es getan haben Ich habe an diesem Tag Follower verloren oder niemand hat retweetet. Diese Art von Druck ist schrecklich, denn ich kann mich, wie die meisten Menschen, an das Gefühl erinnern, in der Schule unbeliebt zu sein.“

 

Stephen Fry über heterosexuelle Schauspieler, die schwule Rollen spielen

 

Stephen Fry spricht über seine geistige Gesundheit (Foto: Stephen Fry (Bildnachweis: Claire Newman Williams)Foto rechts: Stephen Fry (Bildnachweis: Claire Newman Williams)

In letzter Zeit wurde viel darüber gesprochen, ob man ein schwuler Schauspieler sein muss, um eine schwule Figur zu spielen. Russell T. Davies‘ jüngste Fernsehsendung „It's A Sin“ präsentierte die AIDS-Krise aus britischer Sicht. Die Show erwies sich als großer Erfolg und Stephen spielte in der Sendung einen fiktiven Tory-Abgeordneten. Wie steht er zu Russell T. Davies‘ Vorschlag, dass schwule Schauspieler schwule Rollen spielen sollten? „Ich denke, Russell hatte absolut recht. Im Fall von It's A Sin hat es etwas Magisches, zu wissen, dass die Jungs selbst junge schwule Männer sind. Sie haben die Krise verpasst, weil sie viel zu jung sind. Es gibt also eine Art Wenn man den Film sieht, hat man das Gefühl, dass diese Jungs wir hätten sein können, vor allem für die jüngeren Leute, die zuschauen.“

Aber Stephen ist nicht der Meinung, dass man schwul sein muss, um alle schwulen Rollen zu spielen. „Ich glaube nicht, dass Russell das so meinte, als er sagte, dass es für alle Dramen für alle Zeiten gelten soll. Er meinte nur dieses Projekt, es hat irgendwie eine besondere Resonanz.“

Stephen stellte auch die Idee in Hollywood in Frage, dass James Corden für einen Golden Globe nominiert werden könnte, während Jonathan Bailey (der offen schwule Schauspieler in Bridgerton) zuvor sagte, ihm wurde geraten, nicht als schwul herauszukommen.

„Ich möchte den Hass, den James Corden [für diese Rolle] erfährt, nicht noch verstärken. Ich muss zu seiner Verteidigung sagen, dass die Verantwortung für die Darbietung, die letztendlich im Film endet, beim Regisseur liegt. Da ist also Ryan Murphy schuld, nicht James. Er hätte sagen sollen, er solle es ruhiger angehen lassen und nicht ins Lager gehen, pummelige 1970er-Jahre-Figur.“

„Wenn Schauspielern nicht erlaubt wird, sich zu outen, und ihnen gesagt wird, dass dies ihrer Karriere schadet, ist es schockierend, dass dies in Los Angeles immer noch der Fall ist. Ich habe [in Out There] einen Mann interviewt, dessen Aufgabe es ist, die Stimmen schwuler Menschen zu entschärfen . Ich traf einen Schauspieler, dem gesagt wurde, er sei großartig für eine Rolle, aber er könne „keine schwule Stimme haben“.

 

Stephen Fry über die psychische Gesundheit während der Pandemie und der Sperrung

 

Wir haben Stephen gefragt, was er während der Pandemie über sich selbst gelernt hat. Er war notorisch offen gegenüber seinen eigenen psychischen Problemen und sagte: „Ich habe versucht zu lernen, mir selbst Tage zu verzeihen, die nicht gut sind. Wissen Sie, es gibt Tage, an denen ich aufstehe und mich einfach nicht zur Arbeit durchringen kann.“ oder um diesen Anruf zu tätigen oder diesen Topf zu spülen. Ich denke: „Komm schon, Stephen, was ist los mit dir? Du hast so viel Glück. Du hast dieses schöne Haus, du hast all diese Möglichkeiten und so weiter, Du hast nichts zu meckern.‘“

„Es gibt keinen richtigen Lockdown. Und auch hier können soziale Medien ein Ärgernis sein, weil man sieht, wie perfekt die Kuchen sind, die andere Leute backen. Und wie hübsch und schön ihre Gärten sind. Aber eigentlich ist das falsch, worauf man sich konzentrieren sollte.“ Wir alle gehen das auf unterschiedliche Weise durch – es gibt keinen richtigen oder falschen Weg. Die Zeit ändert sich jede Woche. Manchmal zieht sich ein Tag hin und manchmal vergeht er so schnell, dass es einem peinlich ist.“

Stephen Fry in Südamerika

Foto: Stephen Fry in Südamerika

 

Stephen Fry über Schwulenrechte auf der ganzen Welt

 

 

LGBT + Rechte in Uganda

 

Wir haben über seinen Dokumentarfilm Out There gesprochen, in dem Stephen homophoben Persönlichkeiten auf der ganzen Welt begegnet ist. In Uganda traf er Homophobe aus der politischen Welt und der Kirche. Uganda gilt allgemein als eines der homophobsten Länder der Erde. Wir fragten ihn, was die Homophobie des Pastors motiviere. War es Religion oder mehr?

„Sie werden tendenziell von amerikanischen Religionsgruppen unterstützt, die sehr selbstbewusst versuchen, in Afrika für ihre Art der Pfingstbewegung Fuß zu fassen. In Uganda Pastor zu sein ist eine Machtübernahme. Pastoren haben ein großes Publikum und große Gemeinden.“

„Sie fangen an, Fernsehen zu bekommen, sie bekommen Geld. Sie etablieren sich, sie haben eine Stimme. Das lateinische Wort für Pastor bedeutet Hirte. Sie betrachten ihre Gemeinden als ihre Schafe und je mehr Schafe sie bekommen, desto reicher sind sie. Einige von ihnen Sie sind dabei wirklich sehr direkt. Sie wissen, dass sie, um sich von anderen Pastoren zu unterscheiden, einen Standpunkt vertreten müssen und dass Schwule als Sündenböcke funktionieren. Schwule Menschen sind Außenseiter, die drinnen sind, was uns zu einer Bedrohung macht. Das ist es genau das Gleiche wie die Kommunisten im Amerika der 1950er Jahre.“

 

Der Nahe Osten – Schwulenrechte in Saudi-Arabien

 

Stephen sprach darüber, dass er in Länder wie Saudi-Arabien eingeladen wurde und wie sehr ihm das gefällt, wenn es um die schlechte Bilanz der LGBT+-Rechte, einschließlich der Todesstrafe für Schwule, geht. „Ich wurde gebeten, Saudi-Arabien aus gutem Willen zu besuchen. Ich bin dort einigermaßen bekannt und sie sagen, sie wollen mir zeigen, dass es nicht das ist, was ich denke.“

Aber er gibt zu, dass es komplex ist. „Ein Freund sagte zu mir, wenn der Westen jegliche Unterstützung für Saudi-Arabien einstellt, sind Russland und China nur zu sehr daran interessiert, sehr starke Beziehungen zu ihrem Land aufzubauen. Ist das eine gute Sache für die Welt? Und dann wird man sofort hineingezogen.“ die Komplexität der Weltbeziehungen und der Weltpolitik, und ich denke, das hat seinen Sinn.“

 

Russlands „Homosexuellenpropagandagesetz“

 

Die Rechte von LGBT+ in Russland verschlechterten sich im Jahr 2013, als das sogenannte „Gesetz zur Schwulenpropaganda“ verabschiedet wurde. In seinem Geltungsbereich ähnelte es dem britischen Gesetz nach Abschnitt 28, das von 1988 bis 2003 galt. Stephen berichtete im selben Dokumentarfilm über den Rückgang der LGBT+-Rechte in Russland. „Ich habe mit dem Politiker aus St. Petersburg gesprochen, der ein Gesetz erlassen hat, das die Förderung des LGBT-Lebensstils als normal oder gleichwertig mit einem heterosexuellen Lebensstil verbietet. Jeder, der gut über homosexuelle Beziehungen sprach oder Normalität andeutete, verstieß gegen dieses Gesetz. Es gab einen Ich bin fest davon überzeugt, dass dieses Gesetz an die Duma weitergeleitet und zum föderalen russischen Gesetz werden würde, und das ist tatsächlich geschehen.“

„Ich bin auch Jude, und wir alle kennen die Geschichten darüber, was mit den Juden in Europa passiert ist: wie sie für diese Art von besonderem Hass und Vorwürfen ausgewählt wurden. Wir sehen, dass es bei Schwulen und der nativistischen Rechten wieder passiert. Wann.“ Wenn man Nationalismus und irgendeine Form orthodoxer Religion vermischt, lässt das Blut schwuler Menschen über die Bürgersteige fließen. Schwule Menschen sind diejenigen, die die größte Urangst wecken.“

 

Treffen mit Jair Bolsonaro in Brasilien

 

BrasilPräsident Jair Bolsonaro ist ein ausgesprochener und stolzer Homophobe. Er hat im Laufe der Jahre viele homosexuellenfeindliche Bemerkungen gemacht, nicht zuletzt gegenüber Stephen Fry, als er ihn als Senator interviewte. Bolsonaro liebäugelte mit der Idee, dass COVID ein Schwindel sei, und forderte das brasilianische Volk auf, damit aufzuhören, „wie Schwuchteln“ damit umzugehen.

Stephen sprach über die Nachwirkungen des Treffens mit Brasiliens aktuellem Präsidenten: „Die Ironie ist, dass ich gleich nach dem Interview die Schwulenparade in Sao Paulo gesehen habe. Es ist die größte der Welt und ihre Größe, ihr Spektakel und ihre Freude.“ Es, die Kameradschaft, es war so großartig, dass ich dachte: Na ja, wissen Sie, sie haben diesen seltsamen Senator, der ein rechter Militärfaschist ist, aber schauen Sie sich das Land an, sie sind so offen und akzeptierend. Es Es war eine Gay-Pride-Parade, wie ich sie noch nie zuvor gesehen hatte. Meine Güte, die Brasilianer wissen wirklich, wie das geht.“

 

Stephen Fry über Griechenland

 

 

Feiern Sie auf Mykonos und erweitern Sie Ihren Geist im Parthenon

 

Stephen hat auch eine Reihe von Büchern über das antike Griechenland geschrieben. Also, wenn er besucht Griechenland wird er trinken Jackie O's oder die Ruinen der Antike erkunden? „Das Tolle an Griechenland ist, dass man beides tun kann. Man kann es genießen.“ Mykonos als Belohnung für Ihre frühere kulturelle Schleppnetzfischerei. Ich liebe Griechenland und die Wirkung, die es auf mein Selbstbewusstsein und meine Geschichte hat. An dem Ort zu sein, an dem so viele Heldenfiguren waren und wo so viel von unserer Zivilisation geboren wurde, ist ein ungeheures Vergnügen. Außerdem ist es einfach so schön. Über Griechenland ist der Himmel besonders blau. Das Meer ist besonders blau, die Steine ​​sind weiß, das Gras grün und die Mischung aus all dem ist so magisch auf die Sinne.“

Und wenn es um Menschen geht, die denken, dass kulturelle und historische Reisen etwas für die ältere Generation sind, sagt Stephen: „Es herrscht allgemein die Meinung vor, dass Kultururlaube etwas für ältere Menschen sind; dass Menschen in ihren Sechzigern anfangen, Kreuzfahrten zu unternehmen. Ich finde es schade, dass das so ist.“ Es gibt eine Art Altersapartheid. Ich denke, junge Leute wollen nicht nur am Strand liegen, vögeln und Cocktails trinken. Es macht so viel Spaß, wenn man es richtig kuratiert.“

 

Stephen Frys Post-Pandemie-Bucketlist

 

Wenn es ums Reisen geht, ist eines sicher: Nach der Pandemie 2019/2020 möchte jeder wieder raus, und Stephen Fry ist da keine Ausnahme.

„Mein Mann und ich lieben es zu reisen und da ich älter bin als er, war ich an mehr Orten. Wir blicken auf den Südpazifik. Ich war auf Bora Bora, war aber nirgendwo anders in der Region.“ . In der Zeit nach der Pandemie muss es viel verantwortungsbewussteres Reisen geben. Ich werde auf jeden Fall an einen warmen und sonnigen Ort reisen wollen und dachte komischerweise vielleicht an Brasilien!“

TRETEN SIE DEM Travel Gay Newsletter

Was ist heute los?

Weitere Gay Travel News, Interviews und Features

Die besten Touren in London

Durchsuchen Sie eine Auswahl von Touren in London von unseren Partnern mit kostenloser Stornierung 24 Stunden vor Tourbeginn.

Die beste Erfahrungen in London für Ihre ReiseHolen Sie sich Ihren Führer