Gay Rechte im Libanon

Gay Rechte im Libanon

Der Kampf für die Rechte von Homosexuellen im Libanon dauert an, es wurden jedoch erhebliche Fortschritte erzielt.

Schwulenbars im Libanon

Beiruts Schwulenszene entstand 1998 mit Acid, einem mittlerweile legendären Schwulentanzclub. Es schloss seine Türen im Jahr 2010, aber sein Erbe beeinflusst weiterhin die queere Kultur. Es war ein Ort, an dem schwule Menschen, hauptsächlich Männer, an einem öffentlichen Ort in einem arabischen Land miteinander rummachen konnten.

Die am längsten laufende Schwulenbar in Beirut ist Bardo, eine Bar, die in East London oder Hell's Kitchen nicht fehl am Platz wäre. Bardo zieht ein trendiges, jugendliches Publikum an. Sie werden gut gekleidete Leute sehen, die Hipster-Essen trinken und essen (Wasabi-Limetten-Rindfleisch, Halloumi usw.). Nachts wird es eher zu einem Partyort.

Posh ist der größte Schwulenclub der arabischen Welt. Obwohl es sich an eine gemischte Menge richtet, sind die meisten Gäste schwul. Erwarten Sie Rave, R'n'B und Techno. Es ist ein großer Veranstaltungsort mit einem hochmodernen Soundsystem, einer Disco-Kugel und leicht bekleideten Go-Go-Tänzern. Es ist die Art von Schwulenclub, die man in einer großen westlichen Stadt sieht. Der einzige Unterschied ist die Politik des „Nicht-Küssens“. Wenn Sie mit einem Hottie chatten, müssen Sie dessen Nummer abrufen und für später speichern („Rufen Sie mich vielleicht an“). Die Politik besteht darin, den Club vor Polizeirazzien zu schützen. Wenn ein schwuler Veranstaltungsort bekannter wird, wird er zu einem potenziellen Ziel. Die Tatsache, dass in Beirut schwule Räume wachsen, zeigt, dass sich die Dinge ändern. Die Politik des „Nicht-Küssens“ könnte in nicht allzu ferner Zukunft abgeschafft werden.

Vornehm

Schwule Kultur im Libanon

Die libanesische Indie-Band Mashrou' Leila hat sich im letzten Jahrzehnt zu großen Stars entwickelt. Sie sind wohl die bekannteste arabischsprachige Band, die heute aktiv ist. Der verträumte Leadsänger Hamed Sinno ist offen schwul. Wie Sinno betont hat, Es gibt viele Liberale in der Region. Bei Auftritten von Mashrou' Leila im Libanon sieht man schwule Fans im Publikum, die Regenbogenfahnen hochhalten.

In den fernen Tagen des Osmanischen Reiches empfand der Westen den Osten als dekadenter und sexuell toleranter. Sherbert und Sodomie waren nach orientalistischer Literatur die bevorzugten vergangenen Zeiten des Sultans. Die Damen der Harems waren angeblich so unersättlich, dass die Köche ihnen keine ungeschnittenen Gurken servieren würden, damit sie nicht ... Sie benutzen nur Ihre Fantasie, hun.

Jetzt nimmt der Osten den Westen als die Heimat der freizügigen Gesellschaft wahr. Dinge ändern sich. Das Pendel schwingt... Du denkst immer noch an Gurken, oder?

Mashrou 'Leila

Sind schwule Reisende im Libanon sicher?

Die fortgesetzte Umsetzung der französischen Kolonialgesetze bedeutet, dass Reisen im Libanon für LGBT+-Reisende immer mit einem gewissen Risiko verbunden sind. Schwule Männer haben berichtet, dass ihre Telefone an Routinekontrollpunkten durchsucht wurden, was oft zu Verhaftungen und Schlägen führte, weil sie Schwulen-Dating-Apps wie Grindr hatten. Das libanesische Telekommunikationsministerium hat Grindr verboten aus mehreren libanesischen Datennetzen.

Es gibt Möglichkeiten, dies zu umgehen. Digitale Tools wie Tor ermöglichen das anonyme Surfen im Internet. WhatsApp verfügt über eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für alle seine Nachrichten, und grundlegende digitale Sicherheitsmaßnahmen wie eine Bildschirmsperre sind für schwule Reisende und Einheimische im Libanon unerlässlich.

Gay Rechte im Libanon

In Beirut gibt es eine lebendige Schwulenszene, aber Diskretion ist geboten. Die „No Kissing“-Politik bei Posh spiegelt die Spannung wider, die schwule Menschen im Libanon erleben. Posh ist ein großartiger Schwulenclub und am Wochenende ist er immer voll, aber das Management hält die Dinge geheim, um die Behörden zu besänftigen. Die Schwulenkultur ist vorhanden, aber sie ist verborgen, so wie es bis vor Kurzem im Westen der Fall war.

Es war Lord Byron, der über „Marmorpaläste des Sorbets und der Sodomie“ im Osmanischen Reich schrieb. Die Dinge haben sich schon einmal geändert und sie werden sich wieder ändern. Aber bleiben Sie vorerst diskret, dann wird alles gut.

TRETEN SIE DEM Travel Gay Newsletter

Weitere Gay Travel News, Interviews und Features

Die besten Touren in Beirut

Durchsuchen Sie eine Auswahl an Touren in Beirut von unseren Partnern mit kostenloser Stornierung 24 Stunden vor Tourbeginn.

Die beste Erfahrungen in Beirut für Ihre ReiseHolen Sie sich Ihren Führer