J-Flagge

Gay Rechte in Jamaika

Unsere Sicht auf den Kampf für die Rechte von Homosexuellen in Jamaika unter Bezugnahme auf die Arbeit der lokalen LGBT-Aktivisten J-Flag.

Jamaika ist ein wunderschönes Land, aber ein schwieriges Ziel für schwule Reisende. Im Jahr 2006 feierte das Time Magazine Jamaika als „den homophobischsten Ort der Welt“. Homophobe Gesetze aus der Kolonialzeit sind immer noch in Kraft und werden immer noch weit verbreitet. Human Rights Watch stimmte den Ansichten des Time Magazine zu und erklärte, dass in Bezug auf Homophobie „Jamaika das Schlimmste ist, das wir je gesehen haben“.

In der jamaikanischen Kultur ist Homophobie tief verwurzelt. Es kann in der evangelischen Kirche und in den Texten der Dancehall-Musik gefunden werden. Hochkarätige jamaikanische Künstler haben in ihren Songs militant homophobe Texte über „Batty Men“ geklopft. Buju Banton hatte in den 80ern einen großen Erfolg mit Boom Bye Bye, einem Lied, das im jamaikanischen Patois gesungen wurde und beschreibt, wie man einen schwulen Mann erschießt.

Die jamaikanischen LGBT-Aktivisten J-Flag haben in den letzten Jahren Hunderte von homophoben Straftaten dokumentiert. Wie dieser Bericht für den Menschenrechtsausschuss und andere akademische Veröffentlichungen haben dargelegt, dass die tatsächliche Anzahl homophober Straftaten in Jamaika erheblich unterschätzt wird. In vielen Fällen fürchten LGBT-Bürger Belästigungen, wenn sie zur Polizei gehen. Es gibt sogar Berichte von Polizisten, die als Täter fungieren von homophoben Verbrechen.

Gay Rechte in Jamaika

 

Herausfordernde Homophobie in der Dancehall-Musik

 

In 2004 hat J-Flag mit dem britischen Menschenrechtsaktivisten Peter Tatchell zusammengearbeitet und gemeinsam eine hochkarätige Stop Murder Music-Kampagne gestartet. Es brachte die Homophobie der Dancehall-Musik ins Rampenlicht und sorgte für große Kontroversen.

Dancehall-Künstler wurden von internationalen Festivals ausgeschlossen, wodurch ihre Einkommen sanken. Während Homophobie fast aus der Dancehall-Musik verschwand, war die Kampagne nicht ganz effektiv. Die Optik war schlecht: Es sah aus wie eine koloniale Auferlegung. Die Kampagne löste auch eine Debatte über die Natur des künstlerischen Ausdrucks und der Zensur aus.

J-Flag kann ihre Kampagne letztendlich als Erfolg begrüßen. So nehmen sie die sich wandelnde Landschaft der Dancehall-Musik auf: „Obwohl uns keine quantitativen Untersuchungen bekannt sind, ist ein Rückgang der Verbreitung homophober Inhalte in der modernen Dancehall-Musik erkennbar. Natürlich wird die ältere Musik weiterhin in Dancehall-Räumen gespielt. Angesichts der sozialen Funktion von Dancehall als starker Widerspiegelung der jamaikanischen Kultur und Werte wird erwartet, dass sich die Veränderung der Dancehall-Musik organisch fortsetzt, da die Haltung gegenüber der jamaikanischen LGBT-Community zunehmend nachlässt . Außerdem dürfen Bögen nicht auf öffentlichen Funkwellen gespielt werden, und die Überwachung durch die Rundfunkkommission behält diesen Standard weiterhin bei. “

J-Flagge

 

Offen schwul sein in Jamaika

 

Josef Forstmayr ist eine hochkarätige Persönlichkeit in der jamaikanischen Reisebranche. Dies ist seine Erfahrung mit dem schwulen Leben in Jamaika: „Ich lebe seit 1979 als offen schwuler Mann in Jamaika und war in leitender Funktion in der Hotelbranche tätig. Ich wurde zum Präsidenten der Industrie- und Handelskammer von Montego Bay gewählt. der Jamaica Hotel and Tourist Association, der Caribbean Hotel and Tourism Association. Ich wurde außerdem in mehrere wichtige Regierungsgremien berufen und bin derzeit Direktor des Jamaica Tourist Board und des Vorstands der National Gallery of Jamaica. Das habe ich noch nie getan sei einer offen homophoben Haltung begegnet oder offener Feindseligkeit ausgesetzt gewesen.

„Ich schätze, die Tatsache, dass ich ursprünglich aus Österreich komme und erfolgreich bin, bedeutet, dass homophobe Äußerungen gegen mich nicht so ausgeprägt sind wie gegen unterprivilegierte Jamaikaner, die in Armut leben. Es gibt in der Tat viel, was getan werden muss, um besser zu werden.“ das Leben dieser LGBT-Bürger ... Ich habe meinen jamaikanischen Partner, mit dem ich seit 18 Jahren zusammen bin, in einer offiziellen Zeremonie in Wien geheiratet. Wir sind hier in Jamaika und in Round Hill ziemlich integriert, auch wenn unsere Lebenspartnerschaft in Jamaika NICHT gesetzlich anerkannt ist.“

Pride Week - Sporttag

 

Gay Stolz und Gay Reisen in Jamaika

 

Während das tägliche Leben für LGBT-Jamaikaner immer noch ein Kampf ist, bessern sich die Dinge langsam. Laut J-Flag „navigieren LGBT-Jamaikaner auf ihre eigene innovative Art und Weise durch Räume und nutzen ihre Agentur, um neue Realitäten und Erzählungen zu schaffen. Obwohl es jedes Jahr einige Veranstaltungen gibt, ist eine lebendige LGBT-Unterhaltungsszene entstanden, die von verschiedenen Verbündeten und Community-Mitgliedern angetrieben wird. Stolz ist ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit von J-FLAG, um Stigmatisierung und Diskriminierung sowie Gewalt gegen LGBT-Menschen in Jamaika zu reduzieren. Während der Pride-Woche nehmen durchschnittlich 3,000-5,000-Leute teil. Unsere größten Ereignisse sind der Sporttag, die Strandparty und die Frühstücksparty. “

Heute spielen Dancehall-Künstler wie D'Angel bei Pride-Events. Einer der größten Namen Jamaikas ist Grace Jones, die Königin von Studio 54, und sie ist seit den 70er Jahren eine schwule Ikone. Man kann nicht ein ganzes Land als tabu karikieren, wenn es so viele Ausnahmen von der * moralischen Mehrheit * gibt.

Da sich die Dinge in Jamaika langsam verbessern, sieht es für LGBT-Reisende nicht mehr wie eine No-Go-Zone aus. Es gibt eine lebhafte jamaikanische Schwulenszene, die aber auch diskret ist. Viele LGBT-Jamaikaner entscheiden sich aus offensichtlichen Gründen dafür, im Schrank zu bleiben. Unser Führer zu Jamaikas schwuler Szene ist für diejenigen, die neugierig sind, ein schönes und unruhiges Land zu erkunden. Unsere Einträge wurden von lokalen LGBT-Aktivisten empfohlen. Auch wenn die Sicherheit nicht garantiert werden kann, gilt das Gleiche für jeden Touristen in jedem Land.

Wenn Sie eine maßgeschneiderte Reiseroute zusammenstellen und Jamaika erkunden möchten, unsere Kollegen bei Out Of Office Wir helfen Ihnen gerne weiter. Sie können Sie auch mit einem LGBT-Reiseleiter treffen.

TRETEN SIE DEM Travel Gay Newsletter

Weitere Gay Travel News, Interviews und Features

Die besten Touren in Kingston

Durchsuchen Sie eine Auswahl von Touren in Kingston von unseren Partnern mit kostenloser Stornierung 24 Stunden vor Tourbeginn.

Die beste Erfahrungen in Kingston für Ihre ReiseHolen Sie sich Ihren Führer