Die besten Gay-Strände in den USA

Die besten Gay-Strände in den USA

In den USA gibt es viele schwule Strände zu entdecken. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts zwang die gesellschaftliche Stigmatisierung schwule Männer und Frauen dazu, diskrete Orte zum geselligen Beisammensein aufzusuchen. In den 1950er und 1960er Jahren, als die LGBTQ+-Rechtebewegung an Fahrt gewann, entwickelten sich bestimmte Strände zu beliebten Orten für die Gemeinde.

Von Cherry Grove auf Fire Island bis zum legendären Ginger Rogers Beach – wir haben alles über die besten Gay-Strände Amerikas. Bereiten Sie Ihre Tachos vor und beginnen Sie jetzt mit den Liegestützen.

Strand der 12. Straße, Miami

Ein Teil der Schönheit von 12th Street Beach liegt in seinem attraktiven Angebot an Annehmlichkeiten und Freizeiteinrichtungen. Mit Volleyballplätzen, Geräten zum Gewichtheben und einer Reihe schwuler Bars und Clubs, die bequem zu Fuß erreichbar sind, müssen Sie nie wieder umziehen, sobald Sie Ihren perfekten Platz gefunden haben. Einer der nahegelegenen Höhepunkte für Besucher des 12th Street Beach ist zweifellos Palace Bar, Miamis führender Veranstaltungsort für LGBTQ+-Nachtleben.

Wenn Ihnen die Aussicht auf Volleyball und Sonnenbaden nicht zusagt, finden am 12th Street Beach das ganze Jahr über zahlreiche Partys und Veranstaltungen mit queerem Schwerpunkt statt. Auf dem Winter Party Festival, der White Party und der Miami Beach Pride in Miami Beach blüht die 12th Street auf, während Tausende schwuler Reisende an den unberührten Sandstränden strömen.

Baker Beach, San Francisco

Wenn San Francisco der beste Ort der Welt für Schwule ist, dann ist Baker Beach vielleicht der beste Schwulenstrand der Welt. San Francisco ist für viele schwule Reisende ein beeindruckendes Reiseziel, angefangen bei der reichen Geschichte des LGBTQ+-Aktivismus der Stadt bis hin zum Netzwerk an queeren Nachtlokalen, das bis heute besteht. Baker Beach liegt etwas außerhalb der Stadt im Stadtteil Presidio und ist besonders bei Nudisten und schwulen Einheimischen beliebt.

Es gibt nicht viele schwule Strände mit einer Aussicht, die mit der von Baker Beach mithalten kann – Besucher können hier einen unglaublich schönen Seitenblick auf die Golden Gate Bridge genießen. Schwule Reisende sollten sich zum nördlichen Ende des Strandes begeben, wo viele queere Einheimische zu Picknicks, Strandtagen oder zum Baden im kühlen Pazifik strömen.

Pines Beach, Feuerinsel

Seit fast 100 Jahren entfliehen schwule New Yorker der unerträglichen Hitze des Sommers mit Ausflügen nach Fire Island – einer Bastion der Queer-Community an der Südküste von Long Island. Während Fire Island von einer Reihe wunderschöner Strände gesäumt ist, die eine ebenso tolle Auswahl an reisenden Schwulen anziehen, ist Pine Beach ohne Zweifel der Mittelpunkt des Küstenlebens der Region. Auf Fire Island ist alles möglich, und wenn Sie mit dem Strand fertig sind, möchten Sie sich die zahlreichen Schwulenbars und Clubs direkt hinter den Dünen nicht entgehen lassen.

New Yorks Theaterszene begann in den 1920er Jahren, Fire Island zu besuchen, und seitdem hält ein stetiger Strom von Entertainern und Künstlern den kreativen Geist der Gegend am Leben. Einer der besten Orte, um die lebendige Abendatmosphäre von Fire Island zu genießen, ist The Blue Whale, eine typische Schwulenbar in Pine Beach, in der eine Reihe von Veranstaltungen stattfinden, darunter wöchentliche Drag-Brunchs, Tanzpartys und Pride-Events.

Ginger Rogers Beach, Los Angeles

Ganz gleich, wann Sie sich für einen Besuch am legendären Ginger Rogers Beach in Los Angeles entscheiden, Sie werden dort auf eine stattliche Menge Schwuler aus West Hollywood stoßen, doch erst an den Wochenenden erwacht dieser einmalig malerische Sandstrand zum Leben. Ginger Rogers Beach ist mit dem Santa Monica Blue Bus 9 erreichbar und der einzige Gay-Strand in Los Angeles City und somit ein durchweg unterhaltsamer Ort, um einen Tag am Meer zu verbringen. Das schwule Publikum versammelt sich meist rund um den Lifeguard Tower 18, und es gibt einen schönen Radweg, der direkt zu diesem Ort führt.

Nach einem entspannten Tag am Ginger Rogers Beach möchten schwule Reisende den Abend damit verbringen, das queere Wunderland West Hollywood zu erkunden. West Hollywood, das größte Schwulenviertel der USA, beherbergt die meisten Schwulenbars der Stadt und ist ein beständiger Favorit Travel Gay is Die Abtei - die zweimal mit dem MTV Logo Best Gay Bar In The World Award ausgezeichnet wurde.

Strand von Sebastian Street, Ft. Lauderdale

Dieser am Ende der Sebastian Street, in der Nähe des Ritz Carlton, gelegene Gay-Strand ist insofern einzigartig, als er von einer Ansammlung von Luxusresorts und hoch aufragenden Hotels gesäumt ist, was bedeutet, dass er sich wunderbar für ein etwas gehobenes Gay-Stranderlebnis eignet. Fort Lauderdale ist eines der beliebtesten Reiseziele für Schwule in den USA und Sebastian Street Beach ist in den wärmeren Monaten ein Hotspot für die schwule Bevölkerung der Stadt. Fort Lauderdale ist ein unglaublich freundlicher Ort und schwule Alleinreisende werden kein Problem damit haben, in den Bars am Sebastian Street Beach einheimische Schwule zu treffen.

Nur eine kurze Taxifahrt vom Sebastian Street Beach entfernt liegt Wilton Manors, Floridas angesagtestes Schwulenviertel. Wilton Manors ist ein vielfältiger und lebendiger Bezirk, der sich über mehrere Blocks erstreckt und über eine Fülle an Schwulenbars und Clubs verfügt. Sogar die Regierung von Wilton Manors besteht größtenteils aus LGBTQ+ und die Gegend hat eine wirklich offene Atmosphäre.

Cherry Grove, Feuerinsel

Der Strand Cherry Grove auf Fire Island hat eine lange Geschichte als sicherer Ort für die LGBTQ+-Community. In den 1950er und 60er Jahren wurde es aufgrund seiner Abgeschiedenheit und liberalen Atmosphäre zu einem beliebten Treffpunkt und zog viele Menschen an, die Zuflucht vor gesellschaftlicher Diskriminierung suchten. Cherry Grove ist für seine Kunstszene bekannt und spielte eine wichtige Rolle in der LGBTQ+-Kultur, indem es legendäre Drag-Auftritte veranstaltete.

Die Einheimischen wissen, was am Cherry Beach passiert. Er hat sich als Gay-Strand etabliert, an dem es zu Kreuzfahrten kommen kann. Um nach Cherry Grove zu gelangen, nehmen Sie die Sayville-Fähre von Sayville, Long Island, was die Hauptroute ist. Alternativ können Sie zum Robert Moses State Park fahren und dann vom Fire Island Lighthouse aus ein Wassertaxi nehmen.

TRETEN SIE DEM Travel Gay Newsletter

Was ist heute los?

Die besten Touren auf Fire Island

Durchsuchen Sie eine Auswahl von Touren in Fire Island von unseren Partnern mit kostenloser Stornierung 24 Stunden vor Tourbeginn.

Die beste Erfahrungen in Fire Island für Ihre ReiseHolen Sie sich Ihren Führer