Toronto: Ein LGBTQ+-Reiseziel

Toronto: Ein LGBTQ+-Reiseziel

Es ist kein Geheimnis, dass Toronto eine der liberalsten und aufgeschlossensten Städte der Welt ist. Tatsächlich wird es oft als einer der besten Orte der Welt für LGBTQ+ eingestuft, und es heißt schwule, lesbische und trans Reisende gleichermaßen willkommen. Mit einer etablierten Geschichte des queeren Aktivismus, einer Fülle von LGBTQ+-Festivals und zahlreichen Schwulenvierteln ist wirklich für jeden etwas dabei.

Lesen Sie weiter, um nur einige der Faktoren zu entdecken, die Toronto zu einem fantastischen LGBTQ+-Reiseziel machen.

 

Nachbarschaft(en)

 

Überall in der Stadt gibt es queere Sportligen, Live-Theater, Filmfestivals, Kunst- und Kulturveranstaltungen sowie Tanzpartys, bei denen jeder willkommen ist und gefeiert wird. Church and Wellesley Village, auch bekannt als „The Village“, ist nicht nur Torontos größtes, sondern auch Kanadas größtes Gay Village. Hier finden die Feierlichkeiten zum Pride Month statt und es hat die tiefste Geschichte der 2SLGBTQ+-Communitys. Das Village beherbergt viele der beliebtesten Schwulenlokale Torontos und ist ein guter Ausgangspunkt für die erste Erkundungstour. Außerhalb des Dorfes ist die Queen Street West – vom Trinity Bellwoods Park bis zur Roncesvalles Avenue – auch als Queer West bekannt. Toronto ist einer der wenigen Orte auf der Welt, der über mehrere Schwulenviertel verfügt, und daher ist in der ganzen Stadt ein durch und durch queerer Geist zu spüren.

 

Culture

 

Toronto ist als internationales Zentrum für Wirtschaft, Finanzen und Politik bekannt, hat sich aber auch als fruchtbarer Boden für Kunst und Kultur erwiesen. Die 2SLGBTQ+-Gemeinschaften von Toronto haben eine lange Geschichte intensiver Investitionen in die kreative Kultur der Stadt, und es gibt zahlreiche Festivals und Veranstaltungen, die das ganze Jahr über stattfinden, mit dem Ziel, diese einzigartige Sammlung von Talenten zu präsentieren und das Profil der Stadt als Hauptstadt der alternativen Kreativität zu stärken Kulturen. Eine der wohl beliebtesten Veranstaltungen im Kalender der Stadt ist das Inside Out LGBT Film Festival. Das Festival findet über zwei Wochen im Mai statt und zeigt neben Vorträgen und Workshops mit den führenden Talenten der Branche über 200 queer-thematische und erstellte Filme. Darüber hinaus verleiht der Writer's Trust of Canada im Rahmen des Pride Month seinen jährlichen Dayne Ogilvie Prize – den einzigen etablierten Literaturpreis des Landes für 2SLGBTQ+-Autoren.

 

Nachtleben

 

Eine Institution in Toronto und berühmt geworden als Drehort für das US-Remake von Queer as Folk, ist Woody's ein Muss für jeden schwulen Reisenden, der Zeit in der Stadt verbringt. Die Bar wird von Touristen und Einheimischen gleichermaßen für ihre entspannte Atmosphäre, ihr freundliches Personal und ihren Kultstatus geliebt. Es ist einer der beliebtesten Orte im Village und ein großartiger Ort, um Ihre Nacht zu beginnen. Wenn Sie nach etwas Bunterem suchen, sind Crews und Tangos vielleicht das Richtige für Sie. Mit allabendlichen Drag-Shows, Kabarett und Karaoke ist die Bar als einer der besten Veranstaltungsorte für Live-Unterhaltung mit einem definitiv queeren Touch bekannt. Mit zwei Tanzflächen und sogar einem Außenbereich ist Crews and Tangos das Epizentrum der Late-Night-Unterhaltung im Village. Alternativ zieht das allseits beliebte El Convento Rico seit 1992 große und lebhafte Menschenmengen an. Diese LatinX-Bar ist bekannt für raue Drag-Acts und hat eine der heißesten Tanzflächen der Stadt.

 

Geschichte

 

Während viele den liberalen Geist, für den Toronto heute bekannt ist, für selbstverständlich halten, wird die tiefgreifende und einflussreiche Geschichte des queeren Kampfes und der Befreiung der Stadt oft weniger anerkannt. Heute können viele der Orte, an denen Proteste für die Rechte von Homosexuellen stattfanden, immer noch erkundet werden, viele befinden sich im Schwulenviertel The Village. Eines der bemerkenswertesten Beispiele für Torontos radikale queere Vergangenheit ist The Battle of Church Street. Am 5. Februar 1981 durchsuchte die Polizei vier Badehäuser für Schwule, verhaftete über 300 Männer und beschuldigte sie unter dem Strafgesetzbuch für unanständige Häuser. Die unethischen Verhaftungen führten dazu, dass mehr als 3000 Demonstranten auf die Straßen der Innenstadt von Toronto kamen, um gegen die anhaltende Unterdrückung von 2SLGBTQ+ durch die Stadtbehörden zu protestieren. Als entscheidender Moment in der Beziehung zwischen Kanadas queeren Gemeinschaften und der Regierung bezeichnen viele zeitgenössische Aktivisten und Historiker The Battle of Church Street als einen entscheidenden Akt im Kampf um Rechte und rechtlichen Schutz für 2SLGBTQ+-Menschen.

TRETEN SIE DEM Travel Gay Newsletter

Was ist heute los?

Weitere Gay Travel News, Interviews und Features

Die besten Touren in Toronto

Durchsuchen Sie eine Auswahl von Touren in Toronto von unseren Partnern mit kostenloser Stornierung 24 Stunden vor Tourbeginn.

Die beste Erfahrungen in Toronto für Ihre ReiseHolen Sie sich Ihren Führer